Und schon wieder 12 Monate rum! - Jahresrückblick 2017

 Der Wahnsinn. Es ist schon wieder so weit, ja? Sitze ich tatsächlich schon wieder hier, in der letzten Woche des Jahres, und blicke auf ein weiteres, ganzes Jahr zurück, das ich irgendwie für den Blog in Worte zu fassen versuche? Wow. Irgendwie kommt der Jahresabschluss für mich dieses Mal ein bisschen überraschend. Doch wie ich beim Durchblättern meines Tagebuchs / Journals festgestellt habe, ist auch eine ganze Menge passiert, seit aus der 16 eine 17 wurde...

Zum Beispiel kommt es mir schon unglaublich weit weg und lang her vor, dass ich Anfang des Jahres eigentlich noch ganz andere schriftstellerische Pläne hatte. Ursprünglich war nämlich für Februar die Veröffentlichung vom zweiten Teil der Syntheten-Reihe angesetzt. Dazu hatte ich bereits seit dem Herbst zuvor fleißig und mit fachkundiger Unterstützung korrigiert und umgeschrieben, was das Zeug hielt, und die allerbeste Ramona Treffers zauberte bereits am Cover.

Leider kam dann, wie das immer so ist, quasi kurz vor dem Ziel etwas dazwischen; und zwar lief die erste Auflage von Vega früher aus als von mir gedacht. Da meine Verträge mit dem Eisermann-Verlag wie abgesprochen nicht erneuert werden sollten, war es das also für Vega – zum ersten Februar statt wie gedacht im Sommer. Das war ganz schön ernüchternd, denn die ganze Arbeit vorher und das Zusteuern auf die Zielgerade der Veröffentlichung wurde somit schlagartig ausgebremst. Es macht eben keinen Sinn, den zweiten Band einer Reihe rauszuhauen und zu promoten mit Testlesern und allem, wenn der Auftakt des Ganzen nicht zur Verfügung steht. Und „mal eben schnell“ einen weiteren Roman zu überarbeiten, um ihn so bündig wie möglich hinterher zu schieben, war absolut nicht dass, was ich wollte. Die Syntheten verdienen eine ordentliche Aufmachung, das war mir klar.

 

Also was tun? Um ehrlich zu sein, war meine Motivation für dieses Projekt danach erstmal ziemlich miserabel. Also habe ich eine absolute Kehrtwende hingelegt und bin von der bedrohlichen Zukunftsvision um Eden und Co zurück in vergangene Zeiten gesprungen – um meinen Erstling „More Than Winning“ neu zu schreiben. Das war etwas, was ich schon lange hatte tun wollen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe mein Debüt immer noch sehr und stehe absolut hinter der Story und den Figuren. Doch mittlerweile war diese Veröffentlichung auch schon fast drei Jahre her, sprich, die Geschichte hatte ich vor mehr als dreieinhalb Jahren geschrieben. Das ist eine lange Zeit, in der sich ein Stil sehr viel weiterentwickeln kann. Und da mir das immer mehr aufgefallen war, war es mir eine Herzensangelegenheit, die Geschichte um Sophie, Raik und Valentin stilistisch neu einzukleiden. Sie nochmal zu schreiben, mit der reicheren Erfahrung, über die ich im Vergleich zu meinem 16jährigen Ich, das einfach munter drauf los geschrieben hat, nun verfügte – schon alleine durch den regen Austausch mit anderen Schreiberlingen, aber dazu später mehr :-)

 

Also dann, im Frühjahr war ich wieder Feuer und Flamme für „More Than Winning: Die Verratenen“, wie das Kind nun heißen sollte, und habe spontan die ganze Konzeption hinter der Reihe nochmal neu aufgerollt. Habe mir selbst über vielen Fragen das Hirn zermartert und einige Zeit gebraucht, um alles so in Einklang zu bringen, wie ich es nun wollte – aber irgendwann war ich dann tatsächlich zufrieden und habe einfach losgelegt – bis ich das fertige Ergebnis Ende Mai endlich in den Händen halten konnte :) Den Weg bis dorthin haben viele von euch auch hier schon mitverfolgt, denn ebenfalls im Frühling diesen Jahres bin ich Social-Media-mäßig von facebook zu Instagram gewechselt. Und was soll ich sagen, ich bereue es absolut nicht! Auch hier habe ich viele neue Leute kennengelernt, die dasselbe Hobby haben und mit denen man sich wunderbar austauschen konnte. So was ist ungeheuer inspirierend! Zum Beispiel Aktionen ala #Autorenwahnsinn haben mir sehr viel Spaß gemacht, sowohl das Kreieren als auch das Durchlesen der Beiträge der anderen.

 

Im Sommer selbst ging es bei mir schriftstellerisch eher ruhig zu – dafür gab es privat aber umso mehr Action: Denn Mitte Juli habe ich meine alte Arbeitsstelle in der Marienschule verlassen, um eine Ausbildung zur FaMI in der Stadtbibliothek zu beginnen. Dazwischen hatte ich noch ein paar Tage frei, die ich überwiegend damit verbracht habe, das bisschen Sonne zu genießen – wahlweise auf OpenAir-Konzerten, mit Eis, Buch oder mit dem Rad irgendwo draußen unterwegs <3

...oder im Auto. Denn diesen Sommer habe ich nicht nur ein berufliches Kapitel abgeschlossen, sondern die freie Zeit vor allem dafür genutzt, meinen Führerschein zu machen! Das ist wohl immer noch die Errungenschaft, auf die ich dieses Jahr am meisten stolz bin :)

 

Daher bin ich den Sommer über nicht wirklich zum Schreiben gekommen. Hier und da mal ein paar Kurzgeschichten vielleicht, aber mehr auch nicht. Mit der Neuauflage von More Than Alive habe ich mir etwas Zeit gelassen und erst irgendwann im Herbst damit angefangen, auch dem zweiten Band der Reihe eine neue Fassung zu verpassen. Aber das passt auch stimmungsmäßig sehr gut, wie die von euch, die die Geschichte schon kennen, wohl wissen ;-)

Tja – und damit wären wir eigentlich auch schon beim Status Quo angelangt, denn an dem Projekt sitze ich immer noch. Allerdings habe ich mir vorgenommen, da nächstes Jahr richtig Vollgas zu geben, so wahr mein Mac nicht mehr streike – ich will das Ergebnis jetzt endlich in den Händen halten! :D

 

Schriftstellerisch war es also eher ein ruhiges Jahr, könnte man so sagen, mit Altbekanntem statt viel Neuem – quasi back to the roots. Aber das macht nichts, denn ich blicke auf 2017 so zufrieden zurück wie auf noch kein Jahr zuvor. Es war irgendwie… rund. Privat wie für mich als Autorin. Ich habe viele neue, ebenfalls schreibende Leute kennengelernt und mich mit ihnen ausgetauscht, neue Autoren für mich entdeckt und viel gelesen. Daher würde ich sagen: Auch ohne großen Output war 2017 auf jeden Fall ein Gewinn :)

Und wenn es 2018 so weiter geht, kann ich mich nicht beklagen! Was genau an Projekten kommen wird, will ich noch nicht festlegen, denn wie mir dieses Jahr gelehrt hat, kommt doch oft alles sowieso anders ;-) Aber Fakt ist: Es WIRD neues Material zu lesen geben. Ich arbeite mit Hochdruck daran und habe mir fest vorgenommen, dem Schreiben wieder mehr Zeit einzuräumen. Das würde ich auch sagen, ist mein guter Vorsatz für 2018: Tu, was du liebst, und liebe, was du tust. Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Und das wünsche ich euch auch – dass ihr zufrieden seid, egal ob beruflich oder privat oder als Künstler, glücklich und erfolgreich mit dem, was ihr macht, und dass ihr am Ende des Jahres auf die vielen kleinen, schönen Momente zurückschauen könnt, die alle zusammen das Gesamte hinter der Jahreszahl bilden, wie viele, viele einzelne Buchstaben in einem Roman.

In diesem Sinne – vielen Dank für eure tolle Unterstützung, für Rezensionen und Herzchen und euer Interesse, auch in diesem Jahr. Das bedeutet mir wirklich viel. <3

 

Passt auf euch auf und kommt gut rüber! Wir sehen uns dann alle hoffentlich gesund und munter im neuen Jahr wieder - ich habe eine Menge vor und würde mich sehr freuen, wenn ihr mich auch auf meinem weiteren Weg begleitet! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Immer informiert bleiben...

Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, besucht mich gerne auf meinen Social-Media-Präsenzen ☺️

(Oder nutzt den RSS-Feed, um ganz automatisch über jede Aktualisierung meiner Homepage benachrichtigt zu werden!)